Mehr als nur Zähne…

Ein Telefon erreicht uns mit den Worten - die Prothese meiner Mutter ist gebrochen, können Sie etwas tun? Ja klar, bei Dritten Zähnen, den Prothesen oder Brücken wie sie Patienten oft nennen, können wir ZahntechnikerInnen den Kunden meist ohne Hilfe eines Zahnarztes weiterhelfen und gebrochene Zähne wieder intakt machen. Doch die Situation erweist sich etwas komplexer...

Die Tochter bringt die Prothese und da entpuppt sich die Situation etwas komplexer. Es braucht einen Abdruck vom Mund der Patientin und somit eine Fachperson, die das übernehmen kann. Als Fachfrau helfe ich mit meinem Fachwissen und meinem Netzwerk möglichst schnell eine Lösung zu finden, da die Patientin im Rollstuhl ist. Als Dienstleisterin können wir die berufstätige Tochter entlasten und schauen, wer uns die nötigen Unterlagen bei der Frau im Pflegeheim macht. Einige Abklärungen später und ich begleite die Tochter zur Mutter ins Heim und kümmere mich um die Zähne der Mutter und auch ein bisschen um sie…  Im Labor wird die Prothese korrekt wieder hergestellt und 24 Stunden später bringen wir der Patientin ihre Prothesen zurück und sie kann wieder lachen und richtig essen. Welche Freude auch für uns.


Romy Meier Loosli, Ihre Mitdenkerin

 

 

5. Februar 2020
Bild: Romy Meier Loosli