Es begann an einem Schneetag

Ohne Hemmungen lächeln und lachen können, Essen geniessen, mit Freunden und in der Öffentlichkeit unbeschwert reden - das ist für die meisten Menschen einfach selbstverständlich und man macht sich keine Gedanken darüber, von was das abhängt, dass es so ist. Doch so selbstverständlich ist das eben nicht und hängt zu einem grossen Teil mit unsern Zähnen und der korrekten Zahnstellung zusammen.

Vielleicht hast du Kinder oder kennst kleine Kinder. Hast du schon mal beobachtet oder gemerkt, wie sie sprechen, wenn ihnen die Frontzähne fehlen? Sie lispeln und manchmal finden sie es gar nicht cool, dass sie nicht richtig in einen Apfel beissen können oder beim trinken aufpassen müssen, dass nichts daneben geht. Ihnen kann man sagen, da kommen noch schöne neue Zähne nach und dann ist alles wieder gut.

Heute am Morgen nun- Schnee auf der Strasse, noch dunkel und hoppla nicht aufgepasst und das Velo schlingert und sagen wir ihr Ida, schlägt beim Fall mit dem Kinn auf der Lenkstange auf. Sie spürt den Schlag und hat wie Sand im Mund…spürt scharfe Kannten an den Frontzähnen und die Lippe ist auch verletzt. Und schon ist alles anders.

Nach der Erstversorgung beim Zahnarzt, Entwarnung - nur halb so schlimm, das machen wir ihnen gleich wieder dran, sitzt der Schock noch lange und fühlt sich Ida auch nicht mehr wohl. Sie hat plötzlich Probleme beim reden, getraut sich nicht mehr gleich zu lachen und merkt deutlich, dass die Zähne an ganz vielen Vorgängen beteiligt sind. Und als sie sich nach einigen Tagen immer noch nicht an die neue Situation gewöhnt hat und der Zahnarzt beruhigend bestätigt, es ist alles in Ordnung, da fragt sie sich doch - muss das wirklich so bleiben? Sie spürt die Zähne anders, sie kann Wörter mit einem F drin nicht richtig aussprechen, sie sieht ganz anders aus… getraut sich nicht mehr zu lachen…

Als Zahntechnikerin hätte ich da ein paar Antworten dazu….


Romy Meier Loosli, Januar 2020


Bild: Dominic Baur